2018 – Bad Kleinkirchheim – Velden  (ca. 72 km)

 

21. August 2018:     Etappe 13  à  Bad Kleinkirchheim - Kaiserburg - Wöllaner Nock - Arriach

Aus logistischen Gründen verschieben wir die härteren Nockberg-Etappen auf das nächste Jahr. So starten wir den heurigen Abschnitt des AAT bei herrlichem Wetter in Bad Kleinkirchheim. Es geht permanent und relativ steil bergan, sodass wir etliche Höhenmeter machen und ordentlich ins Schwitzen kommen. An der nicht besonders ansehnlichen Bergstation Kaiserburg (2.055m) vorbei, erreichen wir eine halbe Stunde später den nächsten Gipfel – die Wöllaner Nock auf 2.145 Meter. Nach einer kurzen Rast geht es stetig bergab. Wir kommen beim geographischen Mittelpunkt Kärntens vorbei und erreichen am späten Nachmittag Arriach, wo wir im gleichnamigen Gasthaus unser Quartier beziehen.

 

22. August 2018:     Etappe 14  à  Arriach - Gerlitze

Die Auswirkungen der gestrigen Bergauf-Tour machen sich beim Aufstehen noch bemerkbar, sind aber bald verschwunden, als wir nach dem Frühstück gehen wir Prachtwetter und warmen Temperaturen von Arriach weggehen. Die heutige Tour ist nicht allzu anstrengend, weil wir viel auf Fahrwegen und sanft ansteigenden Pfaden unterwegs sind. Am Gipfel hat man einen wunderbaren Rundumblick auf den Ossiacher und Wörthersee, Villach, die Drau, den Dobratsch und die tolle Bergkulisse bis nach Slowenien. Nachdem wir am frühen Nachmittag ankommen, können wir ein wenig chillen, schauen den Paragleitern zu und spielen Karten. Selbst am Abend ist es noch relativ warm auf 1.910 Metern. Wir sind im neu renovierten und wirklichen schönen Komfortzimmer des Gipfelhauses untergebracht – allerdings zum stolzen Preis von € 75,- für die Nacht mit Frühstück.

 

23. Aug. 2018:   Etappe 15 à  Gerlitze – Steindorf/Ossiacher See

Es ist selbst in dieser Höhe schon am Morgen so warm, dass wir um 8 Uhr draußen frühstücken können. Wir machen noch ein paar Fotos und dann wandern wir 1.400 Höhenmeter ins Tal. Es geht moderat durch die Wälder dahin und so sind wir schon um ca. 14 Uhr in Steindorf am Ossiacher See, wo wir den Nachmittag mit Baden und Faulenzen verbringen. Am Abend essen wir wirklich gut in unserer Pension Ninderl auf der Terrasse mit Blick auf den See.  

 

24. Aug. 2018:   Etappe 16 à Steindorf/Ossiacher See – Velden

Nach dem Frühstück im Freien wandern wir zuerst zum Ossiacher See runter, dann vorbei am moorigen Ostende, zweigen noch vor Ossiach bergwärts ab und folgen zuerst dem Schotterweg, ehe wir in den Schluchtenweg einsteigen. Dieser schlängelt sich etwas steiler neben dem derzeit ausgetrockneten Bach bis hinauf zum Tauernsee. Es geht dann mal leicht bergauf und bergab durch die Wälder bis nach Köstenberg. Kurz vor Kranzlhofen waschen wir uns in dem lauschig gelegenen und relativ warmen Saissersee den Schweiß vom Körper und genießen die kurze Erfrischung. Auf den letzten paar Kilometern begleitet uns hie und da ein ganz leichtes Nieseln, aber das stört nicht wirklich. Wir gehen am Bahnhof vorbei durch das Villenviertel, die Innenstadt mit Seezugang und dann hinauf nach Lind, wo wir am späteren Nachmittag im Gasthaus Liebentritt eintreffen. Die sehr nette Wirtin kredenzt uns dann Suppe und eine wirklich gute Pizza.

Am nächsten Morgen hat es sich – wie in den Prognosen vorhergesagt - ordentlich eingeregnet und so fahren wir nach Hause.