TITS - "Theater In der TagesStätte

Im September 2006 kam es zu einer befristeten Zusammenarbeit mit acht Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der "Tagesstätte Zuversicht", die sich als befruchtend für beide Seiten herausstellte.

 

Fast drei Jahre lang hatte ich das Glück mit dieser Gruppe junger Menschen mit Behinderungen theaterpädagogisch arbeiten zu dürfen. Was 2006 mit ein paar Stunden im Rahmen der Erwachsenenbildung begann, sollte zu einer intensiven Zusammenarbeit bis zum Juni 2008 führen. Dann erfolgte eine fortbildungsbedingte Pause.

Ich habe während dieser Zeit viel dazu gelernt und menschlich von der Gruppe profitiert, und gemeinsam erlebten wir Dinge, an die wir nicht im Traum gedacht hätten. Woche für Woche traf ich mich mit 8 jungen MitarbeiterInnen der Tagesstätte im Theater unterm Giebel, der Probestätte der Bühne Heidenreichstein.

 

Bestand das "Theaterspielen" anfangs nur aus einfachen Übungen verschiedenster Art (Sensibilisierung, Vertrauen, Gemeinschaft, Selbstwertgefühl), gab es später schon zaghafte Versuche des Theaterspielens mit einfachen Texten, selbst erarbeiteten Szenen, Improvisationen, usw.  

Natürlich stand irgendwann der Wunsch im Raum, auch anderen Leuten zu zeigen, was wir so tun. Nach einigen kleinen Vorführungen im Rahmen von Aktivitäten der Tagesstätte (Adventfeier, etc.), bildete der Auftritt bei der 25-Jahr-Gala der Bühne Heidenreichstein im Oktober 2006 ein absolutes Highlight. Für die etwas verfremdete Form vom "Aschenbrödel" konnten die Mitwirkenden viel Applaus ernten.

 

Vom Virus infiziert, lechzte die Gruppe nach mehr und so stellten wir ein kleines, etwa 30-minütiges Programm mit den bisher erarbeiteten Beiträgen zusammen. So entstand in Kooperation mit der Musikgruppe (Leitung Karl Immervoll) das gemeinsame Projekt "PERT-HOLZ", das insgesamt 6x aufgeführt wurde. Höhepunkte waren die Auftritte in der übervollen Galerie Zeh und beim internationalen Amateurtheaterfestival "Anderstheater" in Heidenreichstein, wo das Stück von den an-wesenden RegisseurInnen hervorragend bewertet und von den zusehenden Jugendlichen begeistert aufgenommen wurde.